Deutsch

Zeit – in den Sand gesetzt

 

Zeit verschwenden im Urlaub

Es ist Zeit,
höchste Zeit,
keine Zeit verschwenden,
Zeit sinnvoll nützen,
Zeit nicht sinnlos verstreichen lassen…

 

Wer kennt es nicht – das Problem mit der Zeit! Immer zu wenig davon, immer zu viele Möglichkeiten in unserer Welt der 1000den Möglichkeiten.

Und das große Tagträumen: was würde man nicht alles tun, wenn man mehr Zeit hätte.

Und jetzt – ich habe mehr Zeit als „normal“ … ein Projekt für diesen Sommer. Einmal mehr Zeit haben um einfach nur zu leben. Nichts Besonderes planen, tun, nur normales Leben … probieren doch wenigstens. Aber so einfach ist es nicht. Sind wir doch gewöhnt die Zeit immer nur häppchenweise zu erhaschen. Da dazwischen geht sich dies und jenes aus, dann ist der Freiraum eh schon wieder geschlossen. Das ist überschaubar, eingegrenzt und gut strukturiert.

Wenn mehr Zeit zur Verfügung steht, dann sieht das schon wieder ganz anders aus. Wir kommen halt nur zu selten in die Verlegenheit zu viel Zeit zu haben. Etwas ungewohnt fühlt es sich an und ich merke, dass ich wenig Erfahrungen im Umgang mit zu-viel-Zeit habe.

Aber einmal im „normalen Leben“ probieren nur Freiraum zu haben und das auch auszuhalten. Gar nicht so leicht! Gewöhnungsbedürftig! Wann habe ich so etwas das letzte Mal erlebt? Schuljahre? Ferienzeit? Ein Jahr fällt mir ein … da haben irgendwelche Bakterien in einem Schwimmbad mich erfolgreich attackiert und ich musste dann längere Zeit das Haus hüten. Und ich erinnere es als sehr angenehm. Keine Entscheidungen treffen – man muss auch nichts spezielles tun. Irgendwohin gehen: mit wem, wann und überhaupt - entfällt! Keine Frage! Alles ist entschieden!

Aber jetzt mit dem Luxus der freien Zeit sind es quälenden Fragen, die einem heimsuchen – u.a.:

  • Kann man überhaupt zuhause bleiben wenn die Sonne scheint?
  • Welche der vielen Projekte, die man schon so lange vor sich herschweben sieht, ist es überhaupt wert die kostbare Zeit daran zu verschwenden?

Und da ist es – dieses herrliche Wort: verschwenden.

Es hilft mir immer wieder ganz entspannt zu bleiben – trotz und wegen der vielen Zeit, die ich jetzt habe. Drei kleine Sätze sind mir gottseidank kurz vor dieser Auszeit begegnet.

In den Ferien kann man gar nicht genug Zeit verschwenden.
Im Gegenteil, Zeitverschwendung ist der Inbegriff von Ferien.
Erst wenn die Tage ineinanderfließen, dann sind Ferien.“
(
Susanne Klein, Süddeutsche Zeitung)

An das halte ich mich, besonders dann wenn wieder einmal die eigenen Erfolgsansprüche mich bedrohen und die Ab-zu-hacken-listen vor meinem geistigen Auge auftauchen.

Danke, M.,  für diesen Richtungsweiser hin zur Entspannung. Ich versuche so viel Zeit wie möglich zu verschwenden. Ich kann es nur empfehlen ….

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.